Tierschutz

Die Milchkühe leiden für die Milch

Euterentzündungen (Mastitis)

Durch die enorme Belastung der extrem hohen «Milchproduktion» bekommt rund ein Drittel der Milchkühe schmerzhafte Euterentzündungen (auch Bio-Milchkühe). [Studie]
Das Veterinäramt Zürich schätzt, dass jede fünfte Kuh während der Laktation, das heisst während der Zeit, in der sie ein Kalb säugen könnte, eine akute Mastitis erleidet. Jede vierte Kuh erkrankt an mindestens einem Euterviertel an einer chronischen Mastitis und jede siebte Kuh wird wegen einer unheilbaren Mastitis geschlachtet. [Quelle: LID]

Bewegungsmangel – Lahmheit

Durch Bewegungsarmut und Hochleistung leiden rund 17% der Milchkühe an Lahmheit. [Studie]

Enthornen

Um die Milchkühe in noch engeren Ställen halten zu können, werden ihnen ihre Hörner ausgebrannt. Die durchbluteten Hörner sind empfindliche wichtige Organe für die Kühe. Weitere Infos zum Enthornen finden Sie bei KAGfreiland.

Schlachtung

Da die Milchleistung mit den Jahren nachlässt, werden die meisten Milchkühe schon nach wenigen Jahren geschlachtet. Dies obwohl sie über 20 Jahre alt werden könnten.

Kälber: Nebenprodukt der Milchindustrie

Kalb

Auch eine Milchkuh ist ein Säugetier. Das heisst, die Milchkuh produziert Milch nur für ihre eigenen Nachkommen. Deshalb muss auch eine Milchkuh zuerst ein Kalb auf die Welt bringen, bevor sie Milch gibt. Um die «Milchleistung» hoch zu halten, werden die Milchkühe in der Schweiz jährlich künstlich besamt. Die Milchkühe sind dadurch ständig trächtig (schwanger) und geben meist gleichzeitig noch Milch. Die dabei produzierten Schwangerschafts- und Stillhormone werden über die Milch weitergegeben.

Jährlich werden rund über eine viertel Million Kälber als Nebenprodukte der Schweizer Milchindustrie geschlachtet.

Da die Bindung zwischen Mutter und Kind bei Rindern sehr stark ist, wird das Kalb fast unmittelbar nach der Geburt von der Mutter getrennt. Damit versucht man eine zu starke Bindung zu verhindern. Dennoch kann man oft Mutterkühe noch tagelang nach ihren Kälbern schreien hören...

Recherche in der EU-Milchkuhhaltung von 2012

(Durchgeführt in 50 Ställen in Spanien, Deutschland und Dänemark)

 

Milchkühe werden immer öfters wie Maschinen behandelt

 

Melkmaschine